Rezepte

Hot Toddy Wintercocktail Rezept

Wintercocktail Rezept: Hot Toddy

Wir nähern uns jetzt langsam dem Ende des Winters. Aber das bedeutet auch, dass wir eine Art Tief erreicht haben. Wir haben monatelang gefroren und unser Sonnenspeicher ist leer. Es seid denn, wir haben einen Kurztrip in die Sonne gemacht. Bei mir ist das bisher aber noch nicht der Fall gewesen und deshalb brauche ich Wärme, Wärme, Wärme. In der Woche ohne Alkohol und am Wochenende ganz gern mal mit.

Letztes Wochenende habe ich deshalb den Hot Toddy ausprobiert. Das ist ein grog-ähnlicher Wintercocktail, der aus Schottland kommt und (natürlich) mit Whiskey zubereitet wird. Da ich nicht gerade der größte Whiskey-Fan bin, war ich gespannt, ob mir der Hot Toddy überhaupt schmeckt. Doch ich kann euch beruhigen. Dank des Zuckers und der anderen Zutaten ist das Ganze richtig lecker!

Übrigens soll der Hot Toddy auch super bei sich nähernden Erkältungen helfen. Probiert es doch einfach mal aus!

Rezept für den Hot Toddy

Zutaten

  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 1 Scheibe Orange
  • 1 Scheibe Zitrone
  • 5 Wacholderbeeren
  • 5 Nelken oder eine Prise Nelkenpulver
  • 1 Stange Zimt
  • 4 cl Whiskey

Zubereitung

Den Zucker, die Orangen- und Zitronenscheiben, Wacholderbeeren, Nelken und die Stange Zimt in ein hohes, dickes Glas geben und die 4cl Whiskey dazugeben. Nun das Ganze mit heißem Wasser aufgießen und so lange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Fertig ist der Hot Toddy.

Hot Toddy Rezept

Johannisbeer-Punsch Rezept

Wintercocktail Rezept: Johannisbeer-Punsch

Aller guten Dinge macht drei. Das heißt, heute gibt es bereits den dritten und auch letzten Wintercocktail für euch. Und zum Ende habe ich nochmal etwas besonders Leckeres für euch: den Johannisbeer-Punsch. Der kommt nicht nur bei Erwachsenen super an, sondern garantiert auch bei Kindern. Und er wärmt auch schön durch.

Damit sich das Ganze auch lohnt (keine Angst, es ist nicht viel Aufwand), würde ich euch raten, mindestens zwei Portionen zu kochen. Genau das habe ich auch gemacht. So habe ich auch komische Zahlen bei den Zutatenangaben vermieden. Viel Spaß beim Nachkochen.

Rezept für den Johannisbeer-Punsch

Zutaten

  • 0,25 Liter Johannisbeersaft
  • 0,25 Liter Apfelsaft
  • eine Prise Nelkenpulver
  • eine kleine Zimtstange oder einen halben Teelöffel Zimtpulver
  • den Saft einer Viertel-Zitrone
  • den Saft einer halben Orange

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf die letzten beiden in einen Topf geben und erhitzen. Dabei aber aufpassen, dass der Punsch nicht anfängt zu kochen! Von der heißen Herdplatte nehmen und noch circa 10 Minuten ziehen lassen. Dann den Zitronen- und Orangensaft dazugeben und fertig ist der Johannisbeer-Punsch.

Johannisbeer-Punsch

Ingwer-Orangen-Tee-Cocktail

Cocktail Rezept: Ingwer-Orangen-Tee-Cocktail

Der Winter ist da und so schön ich mir meine sommerlichen Cocktails auch rede, jetzt muss etwas Warmes her. Deshalb werde ich mich in den nächsten Wochen den Wintercocktails widmen. Hier gibt es schöne alkoholische, die quasi doppelt wärmen, aber auch leckere nicht-alkoholische, mit denen ich heute beginne. Denn zum Anfang möchte ich euch eine wahre Vitaminbombe vorstellen: Den Ingwer-Orangen-Tee-Cocktail.

Dieser Cocktail ist nicht nur gesund, sondern fördert auch gleich noch die Abwehrkräfte. Denn hier ist Ingwer einfach einsame Spitze. Wer den Geschmack von Ingwer nicht so gern mag und jetzt schon dezent die Nase rümpft, sollte den Ingwer-Orangen-Tee-Cocktail trotzdem einmal probieren, denn durch den Orangensaft und den Honig ist der Ingwergeschmack hier doch relativ dezent. Ich habe diesen Cocktail das erste Mal in einem Restaurant getrunken und war total begeistert. Dann habe ich Zuhause so lange gemixt, bis ich den Geschmack raushatte. Und nun gebe ich dieses Rezept an euch weiter.

Rezept für den Ingwer-Orangen-Tee-Cocktail

Zutaten

  • 1 kleines Stück Ingwer (je nach Vorliebe größer oder kleiner ;-))
  • 7 Esslöffel Orangensaft (möglichst frisch gepresst)
  • 0,5 Esslöffel Honig
  • heißes Wasser

Zubereitung

Zuerst kochen wir das Wasser und geben das geschälte Stück Ingwer in ein Glas. In dieses gießen wir den Orangensaft und geben den Honig dazu. Jetzt einfach mit dem heißen Wasser aufgießen und etwa 5-10 Minuten ziehen lassen. Prost!

Tequila Sunrise

Cocktail Rezept: Tequila Sunrise

Er ist einer der beliebtesten Cocktails schlechthin und das meiner Meinung nach auch sehr verdient. Der Tequila Sunrise schmeckt einfach unglaublich gut. Außerdem muss man bei seinem Namen und Anblick automatisch an einen warmen Sommerabend denken und solche Fantasien können wir in derzeit mehr als gut gebrauchen, oder?

Den Namen hat der Tequila Sunrise übrigens aufgrund seines Inhalts (Tequila) und Optik (Sunrise = Sonnenaufgang) bekommen. Der Tequila Sunrise stammt aus Mexiko, wo er in den 1920er Jahren in Agua Caliente (Tijuana) erfunden worden sein soll. Das Originalrezept sah als Zutaten Tequila, Limonade (selbstgemachte aus Zitronen), Grenadine, Crème de Cassis und Sodawasser vor. Importiert in die USA wurde die Crème de Cassis gestrichen und die selbstgemachte, farblose Zitronenlimonade durch den farbigen Orangensaft ersetzt. Der Tequila Sunrise in der heute bekannten Fassung soll Ende der 1930er dann in Phoenix (Arizona, USA) kreiert worden sein.

Urlaubsfeeling garantiert

In der 1980er Jahren war der Tequila Sunrise das Partygetränk der Szene schlechthin. Mittlerweile ist der Cocktail zum Klassiker avanciert und keineswegs unmodern geworden. An seinem Erfolg kann auch der gleichnamige Film “Tequila Sunrise” mit Mel Gibson, Kurt Russel und Michelle Pfeiffer ein wenig beteiligt sein – oder war es etwa umgekehrt? Der Film spielt an einigen sonnigen Schauplätzen, die sofort Lust auf Urlaub, Sonne, Wasser und Meer machen. Wer gerade keine freie Zeit hat oder finanziell die Fernreise scheut, der kann sich bei einem Tequila Sunrise entspannen und Pläne fürs nächste Jahr schmieden.

Rezept für einen exotischen Tequila Sunrise

Zutaten:

  • 6 cl Tequila
  • 10 cl Orangensaft
  • 3 cl Grenadine
  • Eiswürfel

Zubereitung:

Tequila und Orangensaft in ein Highballglas mit Eis füllen, etwas verrühren. Zum Schluss die Grenadine ins Glas geben. Tipp: Die Grenadine vorsichtig an einem Strohhalm entlang in das Glas eingießen, so erreicht eine gewisse Menge den Boden fast unvermischt und schafft so eine klare Abstufung in Rot, Orange und Gelb nach oben hin.

Tequila Sunrise

Schlagwörter: ,

Ramazzotti Rosato Mio

Cocktail Rezept: Ramazzotti Rosato Mio

Vor einigen Jahren schlich sich der Aperol Spritz langsam auf Partys und wurde zum Kult-Aperitif. Es gab kaum ein Event, kaum eine Party, auf der ich keinen in die Hand gedrückt bekam. Dann kam der Hugo, der nächste Kult-Drink – vor allem unter Frauen. Doch in meinen Augen wird es mal wieder Zeit für etwas Neues. Und ich habe da auch schon einen mehr als heißen Anwärter: Den Ramazzotti Rosato Mio. Continue reading

Chilean White Peach Melba Sangria  in iittala glass Foto: (Didriks)

Weißer Pfirsich Sangria

Bei Sangria denkst Du vor allem an die Kopfschmerzen am Morgen danach? Das muss nicht sein! Denn dieser weißen Pfirsich Sangria schmeckt nicht nur unglaublich intensiv nach Pfirsich, sondern erfrischt auch anstatt wie die rote Variante einen schweren Schädel zu machen. Continue reading

Schlagwörter: , , , , , , ,

Sugar Gumdrop Martini Foto: Quinn Dombrowski (quinn.anya)

Süß, süßer, Gumdrop Cocktail!

Dieser Cocktail ist nicht nur zuckersüß, sondern auch quietschbunt, was ihn zum perfekten Begleiter der beliebten amerikanischen Gumdrops macht. Und zum Vertreiber trüber Gedanken, wenn das Wetter gerade mal nicht den strahlend blauen Himmel im Sinn hat und auch die restliche Natur eher braun-grau als blütenfarben ist.

Zutaten für Gumdrop Cocktails

  • bunter Zucker (genug um die Gläser mit einem dekorativen Rand zu verzieren)
  • Martini Gläser
  • Strohhalme
  • 1 Anteil Wodka (Vanilla oder Whipped Cream)
  • 2 Anteile Brause (Zitronenlimonade oder Cream Soda)
  • ¼ Anteil bunter Likör (z.B. Orangen- oder Beerenlikör)

Zubereitung der Gumdrop Cocktails


Zunächst dekoriert man die Martinigläser mit einem bunten Zuckerrand. Dazu feuchtest Du den Glasrand mit einer Zitronenscheibe oder etwas Wodka an und tauchst das Glas mit der Öffnung nach unten in den bunten Zucker, den du zuvor in einer Schale oder auf einem Teller ausgebreitet hast. Der Zucker haftet am Rand und macht den zuckersüßen-Cocktail zum Erlebnis!

Anschließend mixt Du den Vanille-Wodka mit der Brause (nicht shaken!). Am besten ist hier Cream Soda, allerdings ist diese auf unserer Seite des Atlantiks schwierig zu bekommen. Du kannst sie aber auch durch Zitronenlimonade ersetzen. Diese Wodka-Brause-Mischung füllst Du in die vorbereiteten Gläser.

Da fehlt aber noch was! Genau, nämlich der bunte Likör. Diesen gießt Du zunächst in Gläser, sodass er einfach mit dem Strohhalm aufgenommen werden kann. Er muss nämlich am Grund des Cocktails “ausgesetzt” werden um die richtige Wirkung zu erzielen. Das klingt erstmal kompliziert, ist aber kinderleicht.

Dazu steckst Du einfach den Strohhalm in das Glas mit Likör, verschließt die obere Öffnung, nimmst den Strohhalm mit dem Finger auf dem oberen Ende heraus und steckst ihn in das vorbereitete Martiniglas mit der Wodka-Brause-Mischung. Nun den Finger von der Öffnung nehmen und schon fließt der Likör auf den Glasboden und bleibt dort auch!

Jetzt kannst du den bunten Cocktail servieren. Am besten wirkt er übrigens, wenn du verschiedenfarbige Liköre verwendest. Dadurch wird die Cocktailrunde zur Blumenwiese!

Schlagwörter: , ,

Cranberry Smash! Foto: (Jeremy Bronson)

Cranberry-Birnen Cocktail

In einen zarten Rotton gekleidet kommt dieser außergewöhnliche Cocktail daher. Denn auch der Geschmack hinter der Fassade ist bemerkenswert: Die Kombination aus Vodka, Ingwer, Birne und Cranberry, verfeinert mit einem Schuss Sekt überzeugt trotz ihrem exotischen Klang. Klingt nach etwas Neuem, und das willst du ausprobieren? Dann ab an den Mixer! Continue reading

Schlagwörter: , , , ,

Miss Piggy Cocktail alkoholfrei

Cocktail Rezept: Miss Piggy alkoholfrei

Ich muss zugeben, dass ich die Muppet Show nie wirklich geschaut habe. Ich glaube, sie lief vor meiner Zeit. Die Figuren kannte ich aber natürlich trotzdem – allen voran Kermit und Miss Piggy. Miss Piggy schaffte es in meiner Kindheit sogar auf unsere Badewanne – als Badezusatzbehälter. Ich fand sie einfach wunderschön, nicht zuletzt wegen der Farbe.

Als ich vom Miss Piggy Cocktail las, bin ich natürlich auch fest davon ausgegangen, dass dieser rosafarben sei. Doch es stellte sich heraus, dass es verschiedene Miss Piggy Cocktail Varianten gibt und die, die ich mir herausgesucht habe, ist eben nicht rosa. Doch das ist gar nicht schlimm, weil diese Variante zumindest super schmeckt. Manchmal kommt es eben doch auf die inneren Werte an.

Zutaten für den Miss Piggy Cocktail

  • 12 cl Ginger Ale
  • 8 cl Orangensaft
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • Eis

Anleitung für den Miss Piggy Cocktail

Den Ginger Ale und den Orangensaft zusammen mit etwa drei Eiswürfeln in einen Shaker geben und vorsichtig durchschütteln. Durch das Barsieb in ein Glas geben und mit Eiswürfeln auffüllen. Fertig.

Miss Piggy Cocktail alkoholfrei

Mexican Mule Cocktail

Cocktail Rezept: Mexican Mule

Der Tequila war definitiv eine der ersten Spirituosen, mit denen ich in meinem Leben nähere Bekanntschaft machte. Als ich etwa 14 war, fand ich Geschmack an dem Mixgetränk Desperados, eine Mischung aus Bier und Tequila. Da ich mir zu meiner Jugendweihe auch ein alkoholisches Getränk wünschen durfte, orderte ich Desperados bei meiner Mutter, die es mir nichts Böses ahnend kaufte. Sie ist mit Sicherheit fest davon ausgegangen, dass es eine Mischung aus Limonade und Bier sei. Glücklicherweise zeigten sich schon damals meine ukrainischen Gene und ich wurde auch von drei Flaschen Desperados nicht betrunken. Seitdem habe ich mit Tequila nur einige Begegnungen auf Studentenpartys gehabt. Dann natürlich pur und entweder mit Salz und Zitrone oder Orange und Zimt. Ich mag übrigens beides. Continue reading

Schlagwörter: , ,