Rum

Tequila Sunrise

Cocktail Rezept: Tequila Sunrise

Er ist einer der beliebtesten Cocktails schlechthin und das meiner Meinung nach auch sehr verdient. Der Tequila Sunrise schmeckt einfach unglaublich gut. Außerdem muss man bei seinem Namen und Anblick automatisch an einen warmen Sommerabend denken und solche Fantasien können wir in derzeit mehr als gut gebrauchen, oder?

Den Namen hat der Tequila Sunrise übrigens aufgrund seines Inhalts (Tequila) und Optik (Sunrise = Sonnenaufgang) bekommen. Der Tequila Sunrise stammt aus Mexiko, wo er in den 1920er Jahren in Agua Caliente (Tijuana) erfunden worden sein soll. Das Originalrezept sah als Zutaten Tequila, Limonade (selbstgemachte aus Zitronen), Grenadine, Crème de Cassis und Sodawasser vor. Importiert in die USA wurde die Crème de Cassis gestrichen und die selbstgemachte, farblose Zitronenlimonade durch den farbigen Orangensaft ersetzt. Der Tequila Sunrise in der heute bekannten Fassung soll Ende der 1930er dann in Phoenix (Arizona, USA) kreiert worden sein.

Urlaubsfeeling garantiert

In der 1980er Jahren war der Tequila Sunrise das Partygetränk der Szene schlechthin. Mittlerweile ist der Cocktail zum Klassiker avanciert und keineswegs unmodern geworden. An seinem Erfolg kann auch der gleichnamige Film “Tequila Sunrise” mit Mel Gibson, Kurt Russel und Michelle Pfeiffer ein wenig beteiligt sein – oder war es etwa umgekehrt? Der Film spielt an einigen sonnigen Schauplätzen, die sofort Lust auf Urlaub, Sonne, Wasser und Meer machen. Wer gerade keine freie Zeit hat oder finanziell die Fernreise scheut, der kann sich bei einem Tequila Sunrise entspannen und Pläne fürs nächste Jahr schmieden.

Rezept für einen exotischen Tequila Sunrise

Zutaten:

  • 6 cl Tequila
  • 10 cl Orangensaft
  • 3 cl Grenadine
  • Eiswürfel

Zubereitung:

Tequila und Orangensaft in ein Highballglas mit Eis füllen, etwas verrühren. Zum Schluss die Grenadine ins Glas geben. Tipp: Die Grenadine vorsichtig an einem Strohhalm entlang in das Glas eingießen, so erreicht eine gewisse Menge den Boden fast unvermischt und schafft so eine klare Abstufung in Rot, Orange und Gelb nach oben hin.

Tequila Sunrise

Schlagwörter: ,

Sugar Gumdrop Martini Foto: Quinn Dombrowski (quinn.anya)

Süß, süßer, Gumdrop Cocktail!

Dieser Cocktail ist nicht nur zuckersüß, sondern auch quietschbunt, was ihn zum perfekten Begleiter der beliebten amerikanischen Gumdrops macht. Und zum Vertreiber trüber Gedanken, wenn das Wetter gerade mal nicht den strahlend blauen Himmel im Sinn hat und auch die restliche Natur eher braun-grau als blütenfarben ist.

Zutaten für Gumdrop Cocktails

  • bunter Zucker (genug um die Gläser mit einem dekorativen Rand zu verzieren)
  • Martini Gläser
  • Strohhalme
  • 1 Anteil Wodka (Vanilla oder Whipped Cream)
  • 2 Anteile Brause (Zitronenlimonade oder Cream Soda)
  • ¼ Anteil bunter Likör (z.B. Orangen- oder Beerenlikör)

Zubereitung der Gumdrop Cocktails


Zunächst dekoriert man die Martinigläser mit einem bunten Zuckerrand. Dazu feuchtest Du den Glasrand mit einer Zitronenscheibe oder etwas Wodka an und tauchst das Glas mit der Öffnung nach unten in den bunten Zucker, den du zuvor in einer Schale oder auf einem Teller ausgebreitet hast. Der Zucker haftet am Rand und macht den zuckersüßen-Cocktail zum Erlebnis!

Anschließend mixt Du den Vanille-Wodka mit der Brause (nicht shaken!). Am besten ist hier Cream Soda, allerdings ist diese auf unserer Seite des Atlantiks schwierig zu bekommen. Du kannst sie aber auch durch Zitronenlimonade ersetzen. Diese Wodka-Brause-Mischung füllst Du in die vorbereiteten Gläser.

Da fehlt aber noch was! Genau, nämlich der bunte Likör. Diesen gießt Du zunächst in Gläser, sodass er einfach mit dem Strohhalm aufgenommen werden kann. Er muss nämlich am Grund des Cocktails “ausgesetzt” werden um die richtige Wirkung zu erzielen. Das klingt erstmal kompliziert, ist aber kinderleicht.

Dazu steckst Du einfach den Strohhalm in das Glas mit Likör, verschließt die obere Öffnung, nimmst den Strohhalm mit dem Finger auf dem oberen Ende heraus und steckst ihn in das vorbereitete Martiniglas mit der Wodka-Brause-Mischung. Nun den Finger von der Öffnung nehmen und schon fließt der Likör auf den Glasboden und bleibt dort auch!

Jetzt kannst du den bunten Cocktail servieren. Am besten wirkt er übrigens, wenn du verschiedenfarbige Liköre verwendest. Dadurch wird die Cocktailrunde zur Blumenwiese!

Schlagwörter: , ,

Daiquiri ohne Zucker

Cocktail Rezept: Daiquiri ohne Zucker

Während meiner Vegan for fit-Challenge war ja neben tierischen Produkten, Weißmehl und Zucker auch Alkohol verboten. Aber diese ist jetzt vorbei und ich habe mir schon wieder ein Schlückchen genehmigt. Doch nur weil man Alkohol trinkt, muss man ja nicht auch gleich noch Zucker obendrauf tun, oder? Deshalb habe ich einen Daiquiri ohne Zucker probiert. Denn eigentlich kommt in einen Daiquiri Zuckersirup. Doch ich habe einfach Agavendicksaft genommen und war absolut begeistert. Dieser Cocktail ist einfach unheimlich lecker. Doch probiert es selbst!

Zutaten für den Daiquiri ohne Zucker

  • 5 cl weißen Rum
  • 3 cl Limettensaft
  • 1 cl Agavendicksaft
  • 5-6 Eiswürfel

Anleitung für den Daiquiri ohne Zucker

Eiswürfel, Limettensaft, Rum und Agavendicksaft in einen Shaker geben und ordentlich schütteln. Durch ein Barsieb in ein Cocktailglas gießen und mit einer Scheibe Limette garnieren.

Daiquiri ohne Zucker

Schlagwörter: ,

Mojito

Cocktail Rezept: Mojito

Der Mojito war einer der wenigen Cocktails, die ich das erste Mal selbstgemacht probiert habe. Das kam daher, dass mein Freund und ich an einem Abend Lust auf einen Cocktail hatten und unsere Küche, ausgerüstet mit einem Cocktailbuch, durchforsteten. Wir fanden Minze, Rohrzucker, eine Limette, weißen Rum und Mineralwasser, also entschieden wir uns für den Mojito und waren begeistert. Seitdem gehört er zu einem meiner Lieblingscocktails. Continue reading

Schlagwörter: , , , ,

Cuba Libre (1 von 2)

Cocktail Rezept: Cuba Libre

Ich glaube, es gibt kein alkoholisches Getränk, was ich bisher öfter getrunken habe als den Cuba Libre. Wein vielleicht. Denn zu den Zeiten, in denen ich noch nahezu jedes Wochenende in die einzige Diskothek meiner Kleinstadt gegangen bin, habe ich dort immer nur Cuba Libre getrunken. Die Auswahl an Longdrinks war begrenzt, Bier mag ich nicht und Sekt oder gar Wein in der Disko zu trinken, war mir dann doch zu blöd, also wurde der Cuba Libre mein nächtlicher Begleiter. Continue reading

Schlagwörter: , ,